Es hat sich ja längst allgemein herumgesprochen: Auch beim Stress kommt es auf die Dosis an!
Tritt Stress nur für eine kurze Zeit und nicht zu stark auf, dann kann unser Körper damit gut umgehen, sich wieder entspannen und alle Stresshormone abbauen. In relativ kurzer Zeit haben wir uns dann erholt und neue Kräfte gesammelt. Und dann sind wir auch wieder bereit für neuen Stress. Kein Problem!
Wenn aber der Stress über eine längere Zeit anhält und wir starken Stress haben oder er uns in Wellenbewegungen immer mal wieder und immer mal wieder heftig trifft, kann aus dem täglichen Erleben auch chronischer Stress werden. Mit all den gesundheitlichen Beeinträchtigungen, von denen wir vielleicht schon mal gehört haben: Muskel- und Rückenschmerzen, Herz-Kreislauf-Probleme, Schlafmangel, Gereiztheit, Zynismus, Nervosität…
Um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, ist eine “Achtsame Pause” ein guter, effektiver Helfer im Alltag.
In der “Achtsamen Pause” nehmen wir uns ein paar Minuten Zeit, um in uns selbst hinein zu hören. Wie geht es mir gerade? Was fühle ich? Was denke ich? Was sagt mein Körper?
Dabei werden die wahrgenommenen Zustände nicht bewertet, sondern einfach nur angeschaut, willkommen geheißen und so gelassen, wie sie zur Zeit sind.
Wenn Sie zwei bis drei Mal täglich diese “Achtsame Pause” in Ihren Tag einbauen, hat der chronische keine großen Chancen, sich breit zu machen.

Die Achtsame Pause

Setz Dich bequem, aber aktiv hin
Schließe die Augen
Atme in Deinem normalen, natürlichen Rhythmus

Und lenke Deine Aufmerksamkeit auf Deinen Atem,
beobachte ihn für ein paar Atemzüge

Dann weite Deine Aufmerksamkeit auf Deinen ganzen Körper,
vom Kopf bis zu den Füßen und zurück

Was nimmst Du wahr?

Welche Körperempfindungen spürst Du?
Welche Gefühle nimmst Du wahr?
Welche Gedanken kommen Dir?

Es geht nur darum, dies achtsam wahrzunehmen.
Es wird nichts bewertet und nichts beurteilt.
Es ist alles so, wie es ist.
Es folgt keine Konsequenz, kein Tun oder Lassen.
Du nimmst nur wahr und wendest Dich so liebevoll Dir selbst und diesem Augenblick zu.

Dein Körper ist so, wie er ist.
Deine Gefühle sind so, wie sie sind.
Deine Gedanken sind so, wie sie sind.

Atme ein und aus.
Beobachte Deinen Atem.

Und dann komme in Deinem Tempo zurück aus der Pause in Deinen Alltag.